Montag, 10. Februar 2014

Nijoz - Denk Getränk

 UPDATE: Neue Version = Neuronade - Think Drink² mit aktuellem Test!


Ein jeder kennt dieses Problem: Eigentlich müsste man für eine wichtige Klausur lernen oder vielleicht noch eine dringende Arbeit fertigstellen ABER draußen ist doch so schönes Wetter, die E-Mails hat man auch schon länger nicht mehr gecheckt und überhaupt wäre doch jetzt der ideale Zeitpunkt mal seine Wohnung sauberzumachen... Prokrastination nennt man dieses Verhalten im Fachjargon, welches dann letztlich oft in einer unfreiwilligen Nachtschicht mündet, um eben doch noch mit der gestellten Aufgabe fertig zu werden.

Dass nun genau Leipziger Studenten ein Denk Getränk namens Nijoz zur Lösung dieser Problematik kreiert haben kommt natürlich nicht von ungefähr, denn insbesondere in der Prüfungszeit wird der Gehirnschmalz doch ordentlich gefordert. Ob das Nahrungsergänzungsmittel Nijoz nun auch wirklich funktioniert haben wir selbst während unserer Prüfungen getestet und im Folgenden lest ihr unser Urteil.

UPDATE: Nijoz heißt nun Neuronade und ist generell nochmals überarbeitet wurden - wir werden uns den Drink also demnächst erneut anschauen!


Bezug/Preis: Erhältlich sind die 5g Tütchen bisher nur direkt in der Leipziger Mensa oder natürlich im offiziellen Onlineshop von Nijoz. Preislich zahlt man dabei je nach Abnahmemenge zwischen 1,25€ und 1,70€ pro Päckchen.

Geschmack: Zu Beginn sei erst mal erwähnt, dass sich Nijoz wunderbar rückstandsfrei mit Wasser und Milch mischen lässt, wobei ein 5g Beutel gut 300-500ml fertiges Getränk ergibt. Das Mischen mit einem Eiweiß-Shake - frei nach dem Motto "Hirn- und Muskelnahrung in einem" - sollte man jedoch unterlassen, denn das Ergebnis war vom Geschmack her doch sehr unangenehm.

Mit Wasser dagegen ergibt das Ganze einen leicht herb-bitteren und vor allem sehr natürlich schmeckenden Trunk. In selbigem lassen sich eine Vielzahl Aromen herausfiltern, wobei insbesondere der leicht fruchtig-beerige Geschmack von Heidel- & Holunderbeeren hervorzuheben sei. Darüber hinaus findet sich noch eine Note von grünem Tee und Guarana im fertigen Getränk, sowie zum Unbehagen unseres weiblichen Parts auch ein Hauch des Aromas der enthaltenen Chlorella Alge.

Auch diese geschmackliche Komponente sollte aber kein größeres Problem sein, denn zur Not mixt man sich das Ganze einfach mit einem fruchtigen Tee oder Saft an und schon wird das Aroma etwas mehr im Hintergrund verschwinden.
Ansonsten sei noch erwähnt, dass man als Süßungsmittel zu 100% auf natürliches Stevia setzt, wobei das fertige Getränk unserer Meinung nach einen perfekten Süßungsgrad erreicht und dabei doch wunderbar zahnfreundlich ist.

Wirkung:  Nun zum wohl spannendsten Punkt des Testberichtes: Den Einfluss des rein natürlichen Getränks auf den Lernprozess.
Generell finden sich dazu in Nijoz einige potente Pflanzenstoffe, welche auch einzeln in ihrer Wirkung durch eine Zahl von Studien gestützt und bestätigt sind. Nachfolgend gehen wir auf ein paar Stoffe näher ein, während sich aber auch auf der Webseite des Herstellers eine gute Übersicht mitsamt Beschreibung der jeweiligen Pflanzenextrakte findet.

Am prägnantesten für die Wirkung dürften definitiv die 45mg Brahmi (Bacopa Monnieri) Extrakt sein, welche wir auch schon einmal einzeln in Form eines Tees zur Lernförderung genutzt haben, nachdem wir durch Zufall über ein paar Studien darüber gestolpert sind. Der Effekt lässt sich dabei am besten als konzentrationsfördernd beschreiben, denn man hat nach dem Genuss einen weitaus besseren Fokus auf seine jeweilige Aufgabe und wird auch nicht gar so schnell von Ablenkungen wie sozialen Netzwerken & Co. verführt.
Weitere wichtige Bestandteile wären dann natürlich 30mg Guarana Extrakt als sanfter Muntermacher und auch die 150mg Omega 3 Pulver aus Leinsamen, welche essentielle Fettsäuren liefern, die für den Organismus allgemein von substanzieller Bedeutung sind.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass Nijoz ein gutes Paket aus pflanzlichen Inhaltsstoffen schnürt, welche zum einen wichtige Spurenelemente, Vitamine und Mikronährstoffe liefern, aber zum anderen eben vor allem durch das enthaltene Brahmi eine spürbare Konzentrations- und damit Lernverbesserung zur Folge haben.
Insbesondere im Zusammenspiel mit einer ausgewogenen Ernährung und einem gesunden Lebensstil kann der Genuss von Nijoz somit zu geistigen und körperlichen Bestleistungen führen.

Oh, und auch wir haben unsere Prüfungen übrigens allesamt gut bis sehr gut meistern können, aber natürlich hängt der Erfolg immer noch vom Lernen an sich ab, denn auch mit Nijoz erscheint die Lösung naturgemäß nicht einfach so in eurem Kopf. ;)


Zutaten: Holundersaftpulver, Säuerungsmittel: Citronensäure, Säureregulator: Natriumhydrogencarbonat, Omega 3 Pulver 150mg, Grüner Tee Extrakt 140mg, Emulgator: Sojalecithin (davon 25mg Phosphatidylcholin), Rhodolia Rosea Extrakt 70mg, Heidelbeerextrakt 60mg, Süßstoff: Steviolglycosid, Chlorella-Alge 50mg, Bacopa Monnieri Extrakt 45mg, Ginkgo Biloba Extrakt 32mg, Guarana Extrakt 30mg, Phosphatidylserin (aus Sojalecithin) 25mg.
Kalorien: 3-5kcal/100ml 
Kohlenhydrate (pro 100ml): 0,4-0,6g

Unsere Bewertung: 5/5 Sternen

Kommentare:

  1. Leider handelt es sich bei Nijoz/Neuronade nur um weitgehend unwirksame und sehr niedrig dosierte Pflanzenextrakte und Vitamine.

    Wer sich für wirklich gesundes und gleichzeitig effektives Gehirndoping ohne Nebenwirkungen interessiert, sollte sich mit den Substanzen auseinandersetzen, die unter den Überbegriff "Nootropika" fallen (engl. "nootropics").

    Gemeint sind damit wirkungsvolle Ampakine (z.B. Sunifiram, Unifiram), Racetame (z.B. Pramiracetam oder Coluracetam), Neuropeptide (z.B. Noopept oder Semax) und Super-Nährstoffe (z.B. ALCAR, DHA oder Magnesium-L-Threonat), die jenseits von wirkungslosen Pflanzenextrakten und schädlichem Pharma-Schrott wirklich eine neue Stufe des "Gehirndopings" ermöglichen.

    Nootropika dürfen von ihrer Definition her keine Nebenwirkungen aufweisen, zudem sind sie miteinander nach individuellen Bedürfnissen beliebig kombinierbar.

    Die erste deutschsprachige Anleitung zu diesem Thema sowie noch weitere Hintergrundinformationen über nebenwirkungsfreies Gehirndoping mit Nootropika & Super-Nährstoffen gibt es hier: Lipos-C.com/Buch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Begriffe "gesund" und "Nootropika" in einem Satz zu verwenden ist schon ziemlich dreist. Handelt es sich bei eben diesen doch vornehmlich um verschreibungspflichtige Medikamente, welche genauso gravierende Nebenwirkungen aufweisen können wie alle anderen Arzneimittel auch.

      Allein schon der Missbrauch dieser Demenz-Medikation ist zudem rechtlich eine sehr starke Grauzone, wenn nicht sogar komplett illegal!

      In diesem Sinne können wir jedem Leser nur nachdrücklich davon abraten.

      Nijoz bzw. Neuronade dagegen mag vielleicht nicht so effektiv sein, aber man muss sich zumindest auch nicht vor eventuellen gesundheitlichen oder rechtlichen Konsequenzen fürchten.

      Löschen
  2. Oh armer Capere,
    "Nootropica vornehmlich verschreibungsplichtig..".
    Guck doch zumindest mal bei Wikipedia.org bevor du hier unqualifizierten Schwachsinn verbreitest.
    Guarana kann man als Nootropica bezeichen. Guck mal unter Nebenwirkungen :). Und damit kann man den letzten Satz ja wohl als total hirnrissig bezeichnen und gerade zu gefährlich.
    Stevia war bis vor ca 1 Jahren in Europa als Nahrungsmittel noch verboten, da haben Intellegenzallergiker, wie du, noch, Werbung für Zucker und krebserregende Süßstoffe gemacht, während es in Japan schon gesunde Steviaschokolade gab. Soviel zu legal.
    Wenn soviel Ignoranz und Oberflächlichkeit, wie du Sie in diesem Kommentar ausgedrückt hast , nach dem Konsum von Nijou bzw Neuronade zustande gekommen sind, kann ich jedem Leser nur davon ausdrücklich abraten. Könnte ja sein das diese Wirkstoff Kombination eher Engstirnig, Oberflächlich und Dumm macht. lol
    Du bist ein echter Gewinn für das Internet und die Welt! lol
    Grüße Oliver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Oliver,

      Danke für die Kritik...

      Gemäß Definition handelt es sich bei Nootropika um "Arzneistoffe, die zur Behandlung einer Demenz eingesetzt werden"(1) - im engeren Sinne also definitiv verschreibungspflichtige Medikamente.

      "Während Kräuter dazu neigen, milder und schonender als verschreibungspflichtige Arzneimittel zu sein, lösen sie in der Regel auch nur wenige Nebenwirkungen aus. Gleichzeitig bedeutet nur weil etwas pflanzlichen Ursprungs ist, nicht unbedingt, daß es sicher ist - eine einzige Wurzel der Schierlingspflanze reicht aus, um eine Kuh zu töten."(2) - pflanzliche Mittel (wie ja auch in Nijoz/Neuronade) können definitiv eine gute Nahrungsergänzung sein, doch auch hier gibt es einiges zu beachten.

      Werbung für Zucker oder krebserregende Süßstoffe? Lies bitte mal ein paar meiner Beiträge und stelle fest, dass mir zuckersüße Produkte zuwider sind und ich Stevia schon eine geraume Weile empfehle/feiere.

      1-http://m.flexikon.doccheck.com/Nootropikum
      2-http://www.zamnesia.de/blog-pflanzliche-nootropika-intelligente-drogen-fur-einen-scharfen-verstand-n298

      Löschen